AMRS |  OE1 |  OE3 |  OE4 |  OE5 |  OE6 |  OE7 |  OE8 |  OE9 |  ÖVSV-Dachverband     
Geschrieben von: Günther Löbel   

Diese Seite behandelt die Frage: Mit welchem Equipment kann ich erfolgreich auf  Kurzwelle arbeiten?


Nun wird jeder unter 'erfolgreich' etwas anderes verstehen - und das ist gut so:

  • mit minimaler Leistung und Kompromissantenne Europa arbeiten, nur gelegentlich DX
  • mit kleiner Leistung aber mit guter Antenne regelmäßig DX arbeiten
  • mit kleiner Leistung und schlechter Antenne gelegentlich auch DX arbeiten
  • mit großer Leistung und guter Antenne regelmäßig DX arbeiten und bequem DX-Cluster-Pile-Ups knacken


In der Regel wird sich ohnehin jeder nach seiner Decke strecken müssen. D.h. bei viel Platz für Antennen eben nicht allzuviel Geld ausgeben zu müssen oder bei kleinem (oder gar keinem) Grundbesitz auch eine gute Lösung zu finden. Ist Platz und Geld vorhanden, wird der entsprechende OM ohnehin keinen Ratschlag benötigen.

Wichtig ist zu wissen, daß es immer einen Weg gibt auf Kurzwelle QRV zu werden. Leider ist hier eine Tendenz feststellbar: "Entweder eine Super-Station oder ich verzichte aufs Funken". Das liegt auch daran, sich gegebenenfalls als schlechterer  Funkamateur zu fühlen gegenüber jenen OM's mit den großen Anlagen. Hier möchte ich anmerken, dass man mit guter Betriebstechnik (und ignorieren der Meldungen im DX-Cluster) den 'Grossen' durchaus (natürlich nicht immer) nahe kommen kann. Man muss sich mehr bemühen, dafür ist die Genugtuung es mit Minimalaufwand zustande gebracht zu haben dann umso grösser!

An dieser Stelle möchte ich noch die Betriebsarten CW und PSK31 erwähnen, welche ebenfalls extrem dazu beitragen mit minimalem Aufwand erfolgreich zu sein.

Unter Ausrüstung versteht man in der Regel Kurzwellentranceiver und Antenne (plus ein bißchen Zubehör).

Bezüglich Funkgerät traue ich mir zu behaupten, für die erste Zeit tut es (bei kleinen Antennen) JEDER funktionierende Transceiver. Somit ist auch wenig Geld hier keine Ausrede. Gebrauchttransceiver, welche vor Jahren noch wirklich teuer waren gibt es teilweise zum Spotpreis. Auch neue Transceiver kleinerer Bauart sind neu bereits unter 600,-- zu bekommen (144 und 432 Mhz gibt es dann noch obendrauf).
Will man nur Kurzwelle machen, ist man mit einem reinen Kurzwellengerät sicherlich besser bedient. Das Thema 'welchen Transceiver für mich' ist hier aber nicht klärbar. Besser ist es dies indviduell zu klären.  Fest steht, dass der Transceiver nicht schuld sein wird am  Misserfolg - viel eher schon die Antenne.

Fortsetzung folgt

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 12. Februar 2010 um 07:03 Uhr
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum